Redner und Impulsgeber

Ökonomics Investor Summit 2019

Wissenschaftliche Fundierung und praxisorientierte Aufbereitung garantieren einen optimalen Nutzen für alle Teilnehmer der Konferenz.

Dr. Michael Braun

„Die intelligente Verbindung von Ökonomie und Ökologie ist der entscheidende Wettbewerbsfaktor der nächsten Jahrzehnte. Es geht dabei nicht um weiche Wertvorstellungen, sondern um harte wirtschaftliche Realitäten und den Erhalt unserer Lebensgrundlagen.“

Michael Braun ist Mitglied der Geschäftsführung der BayernInvest. Der promovierte Jurist verantwortet die strategische Weiterentwicklung der Geschäftsaktivitäten und treibt die im Asset Management zentralen Kundenthemen wie nachhaltige Kapitalanlagen und zukunftsorientierte ESG-Reportinglösungen voran. Er ist Herausgeber von Ökonomics, dem ESG-Kompetenz-Hub der BayernInvest. Zuvor war Michael Braun bei der Konzernmutter BayernLB  zehn Jahre in verschiedenen Fach-und Führungspositionen an den Standorten München und London tätig, davon fünfeinhalb Jahre als Leiter der Konzernstrategie und -kommunikation. Er begann seine berufliche Laufbahn als Credit Analyst im Rahmen des BayernLB Traineeprogramms.


Dr. Werner Schnappauf

„Nachhaltiges Wirtschaften rechnet sich.“

Dr. Werner Schnappauf ist seit 2016 Mitglied im Rat für nachhaltige Entwicklung der Bundesregierung, seit 2011 Senior Advisor der Bank of America Merrill Lynch in Deutschland/EMEA mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeits-, Energie- und Klimafragen, Erneuerbare Energien, Infrastruktur sowie deutsche Industrieunternehmen, und er ist Mitglied des Aufsichtsrats der Allianz Deutschland AG. Dr. Werner Schnappauf war Bayerischer Staatsminister für Landesentwicklung und Umweltfragen (1998 – 2003), Bayerischer Staatsminister für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz (2003 – 2007), Mitglied des Bundesrats (1998 – 2007) sowie Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (2007 – 2011).


Prof. Dr. Anders Levermann

„Verzicht ist keine Lösung des Klimaproblems.“

Anders Levermann, PhD ist Professor für die Dynamik des Klimasystems am Physikalischen Institut der Universität Potsdam und dem Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung e.V. (PIK). Seit 2015 ist er zudem Adjunct Senior Research Scientist an der Columbia University, New York, USA und seit 2012 ist er Abteilungsleiter am Potsdam-Institut. Der Klimawissenschaftler hat über 110 Fachpublikationen veröffentlicht. Weiterhin berät er Vertreter aus Politik und Wirtschaft in Fragen des Klimawandels.

 


Jochen Schenk

„Immobilien sind für das Klima relevant, aber wie können gesetzliche Regelungen Ökonomie und Nachhaltigkeit sinnvoll miteinander verbinden? Ein Gesamtkonzept muss entwickelt und abgestimmt werden, damit die Rahmenbedingungen für innovatives Handeln vorliegen.“

Jochen Schenk ist Vorsitzender des Vorstands, Real I.S. und Vizepräsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss. Er verfügt über mehr als 30 Jahre Erfahrung im Banken- / Finanzierungs- und Immobilien- sowie im internationalen Firmenkundengeschäft der Sparkassenorganisation und der Bayerischen Landesbank; er ist Mitglied in diversen Aufsichts- und Leitungsgremien internationaler Anlagegesellschaften; Aufsichtsrat einer CRR-Wertpapierfirma und Lehrbeauftragter der TU München.

 


Marcus Mecklenburg

„Das Maßnahmenpaket der EU stellt wichtige Weichen zur Förderung nachhaltiger Anlagen. Die Anleger müssen aber auch künftig frei entscheiden können, inwieweit sie nachhaltig anlegen wollen."

Marcus Mecklenburg leitet seit 2013 beim deutschen Fondsverband BVI die Rechtsabteilung. Diese befasst sich mit zentralen EU-Dossiers wie die AIFM- und die OGAW-Richtlinie, MiFID II oder PRIIPs, aber auch mit der nationalen Fondsgesetzgebung und sämtlichen Fragen im Zusammenhang mit dem KAGB und verwandten Rechtsbereichen in Deutschland. Mecklenburg ist Rechtsanwalt und gelernter Bankkaufmann.

 


Prof. Dr. Barbara Scheck

„Die Wirkung von Kapital ist unbestritten, aber die Richtung und Höhe der Wirkung bleiben oft dem Zufall überlassen. Hier gibt es noch großes ungenutztes Potenzial in der Kapitalanlage, um einen aktiven Beitrag für Umwelt und Gesellschaft zu leisten.“

Prof. Dr. Barbara Scheck ist seit 2016 Professorin für Entrepreneurship an der Munich Business School in München und Geschäftsführerin des European Center for Social Finance. Zuvor war sie mit Schwerpunkt Social Investing an der Universität Hamburg tätig. Sie lehrt den Schwerpunkt Entrepreneurship in den Master- und MBA-Studiengängen an der MBS. In Forschung und Lehre beschäftigt sie sich mit der Finanzierung sozialer Organisationen sowie sozialer Wirkungsanalyse. Sie studierte Internationale Betriebswirtschaftslehre in Paris, Oxford und Berlin und promovierte an der Technischen Universität München zum Thema Social Entrepreneurship. Sie ist Mitglied des Aufsichtsrats der Hylea AG sowie im Anlagebeirat der GLS Treuhand. Sie ist Autorin zahlreicher Artikel und Fachbücher zu den Themen Impact Investing, Corporate Volunteering und Social Impact Management.

 


Arnd Sieben

„Die Berücksichtigung von ESG-Kriterien im Asset Management ist ein zentrales Element zur Beurteilung und zum Management von Risiken. Sie leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der risikoadjustierten Performance.“

Arnd Sieben leitet als Chief Investment Officer (CIO) den Bereich Fondsmanagement. Er ist ein ausgewiesener und erfahrener Kapitalmarktprofi, der unseren Kunden mit seinem Team aus Fondsmanagern und Finanzexperten bedarfsorientierte Spezial- und Publikumsfonds sowie Investmentstrategien bietet und entwickelt. Der Diplom-Volkswirt war zuletzt Leiter Renten-Portfoliomanagement bei Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA, Köln, zuvor Senior Portfoliomanager bei diversen Investmentgesellschaften.

 


Matthias Kopp

„Das Finanzsystem wird für die Lösung zentraler Herausforderungen an unsere Lebensgrundlagen – Klimawandel, Biodiversitätsverlust, Ressourcenverbrauch, Wasser – erfolgsentscheidend sein. Die Realwirtschaft ist bereits mitten in der Transformation. Erfolgreich kann diese nur befähigt durch entsprechend ausgerichtete Kapitalbereitstellung im gesamten Finanzsystem sein.“

Matthias Kopp leitet den Bereich „Sustainable Finance“ im WWF Deutschland. Der studierte Wirtschaftsingenieur (Berlin, London) arbeitete für PwC und IBM und baute ab 2005 beim WWF den Bereich Finanzmärkte mit dem Ziel auf, die Nachhaltigkeitswirkung des Finanzsystems zu adressieren. Neben der deutschen hat dabei die europäische Diskussion eine zentrale Bedeutung. Er ist unter anderem Mitglied im Sustainable Finance Beirat der Bundesregierung.

 


Prof. Dr. Kai C. Andrejewski

„Die Gestaltung einer nachhaltigen Gesellschaftsordnung wird das Kernthema der nächsten Jahrzehnte sein. Das gesellschaftliche Thema muss in ein neues Wirtschaftsmodell integriert werden. Wir brauchen Innovation – auch im Denken. Nicht nur Verbote und Regeln sind die Lösung, sondern neue Ideen und eine positive Grundstimmung über die Möglichkeiten.“

Prof. Dr. Kai C. Andrejewski ist Regionalvorstand für die Region Süd der KPMG. Er studierte BWL an der Georg-August-Universität Göttingen und ist Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Im Jahr 2002 startete er seine berufliche Laufbahn bei KPMG. 2011 wurde Dr. Kai Andrejewski zum Professor am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der PFH Private Hochschule Göttingen ernannt. Seit 2016 ist er Leiter des Audit Committee Institute. Hier beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit dem Thema Sustainable Finance. Er hat langjährige Erfahrungen in der Prüfung von Einzel- und Konzernabschlüssen nach HGB, IFRS und US-GAAP international tätiger kapitalmarktorientierter Unternehmen.

 


Karsten Traum

„Nachhaltigkeit ist für die DKB eine enorme ökonomische Chance und ein idealer Weg zur Differenzierung im Wettbewerb. Mit unserem Konzept der „blauen Nachhaltigkeit“ holen wir das Thema aus der Nische und werden gemeinsam mit unseren über 4 Millionen Kunden zu #geldverbesserer. Unser nachhaltiges Kreditportfolio, die Green und Social Bonds sowie die DKB-Nachhaltigkeitsfonds sind dabei unsere Aushängeschilder – und tragen signifikant dazu bei, die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und der Bundesregierung zu erreichen.“

In die Deutsche Kreditbank AG (DKB) trat Karsten Traum als Leiter des Co-Branding Geschäfts 2012 ein. Von 2014 bis 2016 leitete er den Fachbereich Partner & Innovationen; hier betreute er Kreditkartenpartnerschaften der DKB  und entwickelte diese strategisch weiter. Zudem trieb er technologische Innovationen im Privatkundengeschäft voran.  Ab Juli 2016  verantwortete er in der Bereichsleitung Privatkunden die Themen Partner und Innovationen, Outsourcing sowie  regulatorische Aspekte im Privatkundengeschäft. Seit April 2018 leitet er den Bereich Unternehmensentwicklung und ist hier für die Strategie, digitale Transformation, Marketing und Kommunikation sowie Nachhaltigkeit und Presse verantwortlich.

 


Guido Giese

„Bei der Frage nach dem finanziellen oder ökonomischen Nutzen von Nachhaltigkeitsratings muss man streng nach der Art des Ratings unterscheiden: Es gibt ESG-Methoden, welche ethische oder soziale Ziele verfolgen sowie ESG-Ratings, welche auf finanziell relevante Unternehmensaspekte abzielen.”

Guido Giese ist Executive Director in MSCI’s Applied Equity Research Team in London, wo er verantwortlich ist für angewandtes Research und "Thought Leadership” in Schlüsselbereichen wie ESG Integration, Impact Investing und Faktormodelle. Vor seiner Zeit bei MSCI war er verantwortlich für die Nachhaltigkeitsindizes von RobecoSAM, davor war er Leiter für die Bereiche Research & Development beim Indexanbieter STOXX Ltd. Guido Giese vergfügt über zwanzig Jahre Erfahrung im Bereich Research und Produktentwicklung in der Finanzindustrie. Er hat einen Abschluss als Doktor der Mathemtik von der  ETH Zürich und ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Publikationen im Bereich quantitativer Modelle und Risikomanagement.

 


Dr. Johannes Mayr

„Wir sehen den Klimawandel als einen Megatrend, der Wirtschaft und Finanzmärkte in Zukunft stark prägen wird. Um die Klimaziele zu erreichen müssen jährlich grüne Investitionen im Umfang von rund 3 Prozent der globalen Wirtschaftsleistung getätigt werden. Der Kapitalmarkt spielt für die Finanzierung dabei eine zentrale Rolle und muss in diesem Bereich weiter stark wachsen. Die Regulatorik wird diesen Trend stützen.“

Dr. Johannes Mayr ist seit 2011 im Research der BayernLB tätig. Er war von 2015 bis 2017 Teamleiter „Volkswirtschaft" mit dem fachlichen Fokus auf der Geldpolitik der EZB und der Konjunktur im Euro-Raum. Seit Mitte 2017 leitet er die Abteilung „Investment Research“. Ein Schwerpunkt liegt im Bereich der Analyse von Megatrends am Finanzmarkt. Vor seinem Start bei der BayernLB war er von 2006 bis 2011 als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Ifo Institut für den Bereich US-Konjunktur zuständig und arbeitete mit Prof. Hans-Werner Sinn zu Themen der Finanz- und Eurokrise. Dr. Johannes Mayr studierte Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Universität Augsburg und der Universidade de Coimbra in Portugal; er promovierte an der LMU München zu makroökonomischen Prognoseverfahren. 


Susanne Bergius

„Wirtschaft und Finanzwelt betreiben nur dann glaubhaft und ökonomisch wie ökosozial wirksame Nachhaltigkeitsstrategien, wenn sie sie auf ihre Kernaktivitäten ausrichten. Das erfordert, sie anspruchsvoll zu gestalten, Stakeholder einzubinden, ehrgeizige Ziele und Zeitvorgaben zu formulieren hinsichtlich der gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen, ein wirksames Nachhaltigkeitsmanagement mit klaren Verantwortlichkeiten und nachhaltigen Entscheidungskriterien zu etablieren sowie öko-sozialen Leistungen messen zu lassen und transparent dazu berichten.“

Susanne Bergius ist seit 2004 selbstständige Journalistin und Moderatorin  für nachhaltiges Wirtschaften in Berlin. Zuvor war die Diplom-Geographin 14 Jahre Auslandskorrespondentin des Handelsblatts. Seit 10 Jahren schreibt sie das „Handelsblatt Business Briefing Nachhaltige Investments“ und veröffentlichte 2018 das Handbuch „Geldanlagen und Investoren hinterfragen“. Für ihre Arbeiten erhielt sie mehrere Auszeichnungen. Seit 2015 engagiert sie sich als Mitgründerin ehrenamtlich für das gemeinnützige journalistische Netzwerk Weitblick.

 


Sascha Riedl

„Aus ökonomischer Sicht bietet der Klimawandel Chancen und Risiken. Unternehmen, die ihre Geschäftsmodelle an die Anforderungen eines sich verstärkenden Klimawandels anpassen, werden langfristig zu den Gewinnern zählen. Unternehmen, die den Klimawandel ignorieren werden auf mittlere Sicht verlieren.“

Sascha Riedl ist seit 2016 Fondsmanager bei der BayernInvest, zuvor war er im Bereich Performance- und Risk Measurement tätig. Aktuell steuert er drei nachhaltige Publikumsfonds: DKB Nachhaltigkeitsfonds Europa, DKB Nachhaltigkeitsfonds Klimaschutz und DKB Nachhaltigkeitsfonds SDG. Sascha Riedl hält einen Abschluss als Master of Science in Economics der Ludwig-Maximilians-Universität in München und absolvierte eine Ausbildung als Bankkaufmann bei der Münchner Bank eG. Er ist seit 2017 CFA Charterholder.

 


Rolf D. Häßler

„Früher hieß es: Nachhaltigkeit muss man sich leisten können. Heute wissen wir, dass die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten nicht die Folge, sondern die Wurzel wirtschaftlichen Erfolges ist.“

Rolf D. Häßler, Bankkaufmann und Diplom Ökonom, ist geschäftsführender Gesellschafter des NKI – Institut für nachhaltige Kapitalanlagen. Er beschäftigt sich seit mehr als 25 Jahren beruflich mit Fragen der nachhaltigen Kapitalanlage. Seine beruflichen Stationen umfassen  die imug Beratungsgesellschaft mbH, das Institut für Ökologie und Unternehmensführung an der EBS sowie die Münchener Rückversicherung. Den weltweit größten Rückversicherer hat er in der Expertengruppe zur Erarbeitung der UN Principles for Responsible Investment (PRI) vertreten. Zuletzt war er bei der Nachhaltigkeits-Ratingagentur oekom research für die Kommunikation und die Produktentwicklung verantwortlich.

 


Heinrich Oberkandler

„Für eine nachhaltig gute Kundenbeziehung ist es wichtig, die richtigen Lösungen bereitzuhalten. Wir analysieren in gemeinsamen Gesprächen mit unseren Kunden, was sie konkret unter Nachhaltigkeit verstehen, um so ein optimales Portfolio anzubieten.“

Heinrich Oberkandler ist seit 2010 bei der BayernInvest, zunächst als Consultant Relations Manager, seit 2019 als Direktor für institutionelle Kunden. Seit 2014 ist er auch Nachhaltigkeitsmanager und unterstützt die Geschäftsführung bei der gruppenweiten Nachhaltigkeitsstrategie der BayernInvest. Der gelernte Bankkaufmann, Bankfachwirt (IHK) und diplomierte Bankbetriebswirt (BA) war zuvor bei der Bayerischen HypoVereinsbank (HVB) tätig. 2007 wechselte er als RfP Manager zu Pioneer Investments (heute Amundi Deutschland). Heinrich Oberkandler verfügt über 13 Jahre Investmenterfahrung und ist seit 2018 CFA Charterholder.